Winterzauber und Schneegestöber bei der zauberhaften Hochzeit von Salina und Jan am Arlberg

Winterzauber und Schneegestöber bei der zauberhaften Hochzeit von Salina und Jan am Arlberg

Bei der Hochzeit von Salina und Jan im kleinen feinen Rahmen hatte uns der Winter einen Tag vor Frühlingsbeginn noch fest im Griff. Gut für die geplanten Fotos mit Brautkleid und Snowboard! Nach der standesamtlichen Trauung in St. Anton a. A., wo es schönes Wetter allerdings mit kaltem Wind gab fuhren wir nach St. Christoph wo wir in Nebel gehüllt wurden, aus dem hübsche Eiskristalle zu Boden tanzten.

Bis zum Beginn der Trauung in der Bruderschaftskapelle des Arlberg Hospiz Hotels konnten wir uns an der Bar wärmen.
Als Trauzeugen waren Nadine und Tobias mit dabei. Mehr Gäste waren nicht geplant. So war die Freude und Überraschung groß, als die Eltern samt Schwester der Braut  in der Kapelle schon auf uns warteten. Jan und Tobias, die zuerst in die Kapelle gingen und beim Altar warten sollten, freuten sich riesig, und nun konnte anstelle von Tobias, dem Trauzeugen, der Vater die Braut zum Altar führen. Die wußte noch nichts davon 😉
Als sich Vater und Braut begegneten, gab es Freudentränen und die Kerzen in der Kapelle schienen – genau wie alle Gesichter – nun noch heller zu strahlen.

Nach der gefühlvollen Zeremonie gab es Konfettiherzenregen und Wunderkerzenspalier mit Unterstützung von Hotelpersonal im Eingangsgewölbe. Eine kleine Stärkung genossen wir im kleinen Weinkeller bei der Kapelle.

Wir durften aufgrund des schon sehr kalten Wetters in der (zum Hotel gehörigen) Hospiz-Alm, genauer: im bestens sortierten Weinkeller, ein paar Fotos machen. Uns allen wäre es egal gewesen, hätte man uns eingesperrt und bis zum nächsten Tag dort vergessen…

Jetzt waren wir gut aufgewärmt und traten hinaus in das Eiskristallgestöber, die Snowboards samt Boots waren mit dabei. Und eine Rodel (= Schlitten). Jedesmal wenn es kalt ist, bewundere ich vor allem die Braut, die den Temperaturen und Winden in nicht allzu viel wärmenden Kleidungsstücken trotzt. Hut ab. Oder nein, lass ich auf, ist mir viel zu kalt 😉

Am Ende verabschiedeten wir uns von ein paar Stunden mit wunderschönen Gefühlen, mit viel Spaß und schlußendlich tollen Hochzeitsfotos.

Für die perfekte Organisation gebührt die Ehre der sympathischen Hochzeitsplanerin Christiane Rinner (www.tiroler-hochzeitsplaner.at).